Wabenkerne von Econcore für den Luca

Wabenkerne von Econcore für den Luca

Das Konzeptfahrzeug Luca der TU EIndhoven. (Quelle: TU Eindhoven)

Das belgische Unternehmen Econcore liefert Wabenkernmaterial für das leichte Elektrofahrzeug Luca des TU/ecomotive-Teams der Technischen Universität Eindhoven. Das innovative Fahrzeug wird vollständig aus recycelten Materialien hergestellt und soll zeigen, dass Abfall eine wertvolle Ressource sein kann.

Das gesamte Fahrgestell, die Sitzträgerstruktur, Teile des Armaturenbretts oder das Batteriegehäuse entstanden aus recycelten PET-Wabenkernen des Unternehmens. Nach dem Laminieren der Verbundstoffhäute wurden die starken, leichten Platten in den meisten Strukturteilen des Autos verwendet.

„Was für uns nach Abschluss des Projekts offensichtlich ist, dass das Auto zeigt, wie vielseitig die recycelten PET-Wabenkernplatten sind und für welche potentiellen Anwendungsbereiche sie eingesetzt werden können. Nicht nur im Automobilbereich, sondern auch in anderen Industrie- und Verbraucheranwendungen, bei denen Festigkeit, Steifigkeit und geringes Gewicht wichtige Eigenschaften sind. Das Potenzial ist enorm.“
Wouter Winant, Econcore

Der Hersteller des Wabenkernmaterials beriet die Studenten auch bei der Umsetzung, etwa für ein optimales Design der Sandwichplatten. Eine besondere Herausforderungen lag im Verkleben des recycelten PET-Kerns mit einer Verbundplatte, die aus Flachsfasern und einer recycelten Polyolefin-Matrix bestand, die von anderen Partnern beigesteuert wurde.


» Mehr Infos zum Unternehmen im Firmenland: Econcore

» Mehr Infos zum Unternehmen im Firmenland: TU Eindhoven


Quelle und weitere Infos: Econcore, Kunststoffe.de, TU/ecomotive, Next-Mobility.de, electrive-net, Elektroauto-News

Comments are closed, but trackbacks and pingbacks are open.