9 Ideen für den Leichtbau von der Euroguss 2020

Der Gießereiprozess nimmt für die Herstellung von Leichtbauteilen eine wichtige Rolle ein. Durch Guss können recycelte Rohstoffe, wie Eisenschrott und Sekundäraluminium, wiederverwendet werden. Aber auch sehr leichte Metalle wie Magnesium sind so für Leichtbauteile zugänglich. Das Design der Bauteilgeometrie hat viele Freiheitsgrade und die Gießverfahren werden zunehmend eneregieeffizienter und ressourcenschonender.

Bild oben: Messegeschehen auf der Euroguss 2020 (Quelle: Nürnberg Messe)

Wer die Euroguss 2020 verpasst hat, der findet hier 9 Exponate aus Nürnberg, die für den Leichtbau relevant sind.

  • Metallgiesserei Wilhelm Funke
    Magnesiumgussteile mit einem Stückgewicht von bis zu 300 kg, dünnwandige Strukturbauteile oder Gehäuse mit eingegossenen Lagersitzen oder Temperierungskanälen aus verschiedenen Legierungen.
  • LKR Leichtmetallkompetenzzentrum Ranshofen
    3D-Drucken mit Leichtmetallen im Additive Manufacturing Laboratory: Das Herstellen komplexer 3D-Bauteile mit dem modernen Fertigungsverfahren WAAM (wire+arc additive manufacturing).
  • LTC Leichtbau Technologie Center
    Strukturbauteile für Cabrio Verdecksysteme hergestellt im Thixospritzgießverfahren (Thixomolding). Dieses relativ junge Verfahren dient zur Herstellung hochwertigen MagnesiumbauteileDas Funktionsprinzip und der Aufbau gleichen einer Kunststoffspritzgussmaschine. Das Thixospritzgießverfahren bildet somit eine Ergänzung oder Alternative zum konventionellen Druckgussverfahren.
  • Martinrea Honsel Germany
    Fahrzeugkomponenten aus Aluminium für Getriebe, Fahrwerk, Karosserie und Motor. Einen besonderen Hebel für den Leichtbau bietet die Karosserie, die ca. 40% zum Gesamtgewicht beiträgt.
  • Combicore
    seine gleichnamigen Gießkerne, die nun auch im Druckguss mit über 1000 bar eingesetzt werden können. Die hierbei entstehenden Kanäle sind nicht mehr an gerade Achsen gebunden und folgen mit einzelnen Biegungen gekrümmten Wandverläufen. Damit erlauben sie ein endkonturnahes Gießen mit deutlicher Materialeinsparung. Die entstehenden Bauteile sind deutlich leichter als traditionell hergestellte Gussteile.
  • Ejot
    Schrauben aus dem Programm Altracs Plus, die für den Leichtbau deshalb relevant sind, weil sie dank optimierter Gewindegeometrie kleiner und kürzer ausfallen können.
  • Aalberts Surface Treatment
    Zinklamellenbeschichtungen, die beispielsweise hochfeste Stähle vor Korrosion schützen, ohne dass wasserstoffinduzierte Spannungsrisse auftreten können.
  • DGS Druckguss System
    zeigte neben den Möglichkeiten des Strukturguss aus Aluminium insbesondere Lenkungsbauteile aus hochduktilen MagnesiumDruckgusslegierungen, die für den Leichtbau im Automobilsektor eine wichtige Rolle spielen, völlig unabhängig von der Antriebsart.
  • Power-Cast Gruppe
    Leichtbausysteme aus Aluminium– und Magnesiumdruckguss sowie kinematische Systeme für den Fahrzeuginnenraum.

Das sind nur wenige Beispiele für die Möglichkeiten im Kleinen und Großen Leichtbaustrategien umzusetzen oder mit Details zu unterstützen. Die Notwendigkeit, das Gewicht von Bauteilen zukünftig weiter zu reduzieren und mit Ressoourcen sparsam umzugehen, wird auch in der Gießerei-Branche zukünftig für immer wieder neue Ideen sorgen.


Christine Koblmiller

Autor: Christine Koblmiller, Redakteurin, Gründerin, Fachjournalistin aus Leidenschaft, überzeugter Leichtbau-Fan.

Mit dem Metamagazin Leichtbauwelt.de habe ich 2018 den Schritt in die Selbständigkeit gewagt und mit Leichtbauwelt ein neues Medienformat im B2B-Umfeld geschaffen. Seit etwa 25 Jahren bin ich Redakteurin für technische B2B-Fachzeitschriften. Für verschiedene führende Fachmagazine habe ich als eBusiness-Projektmanager Industrie schon 2001 crossmediale Angebote eingeführt, denn die Digitalisierung aller Lebensbereiche hat Einfluss auf unser Informationsverhalten. Deshalb bin ich mir sicher, dass sich die Medienbranche wandeln muss. Mehr über mich finden Sie unter Conkomm, auf Xing oder LinkedIn.

„Leichtbau fasziniert und begeistert Techniker. Er ist für die Herausforderungen der Zukunft unabdingbar. Deshalb bin ich sicher, dass der Markt für ein Angebot wie Leichtbauwelt.de reif ist.“

Comments are closed, but trackbacks and pingbacks are open.