Kontinuierliche Fertigung von Faserverbund-Hohlprofilen

Darstellung des CBM-Prozesses und CBM-Versuchsanlage (Quelle: Herone / Composites United)

Im Rahmen des Forschungsvorhabens „InPro“ („Integrale Leichtbau-Profilstrukturen aus Faser-Thermoplast-Verbund (FTV) funktionalisiert im Spritzform-Verfahren“) werden komplexe Faserkunststoffverbund (FKV)-Hohlprofile auf Basis von Hochleistungs-Thermoplasten kontinuierlich hergestellt.

Herone knüpft hierbei gemeinsam mit dem Unternehmen HPF und dem Institut für Leichtbau und Kunststofftechnik (ILK) der TU Dresden an die bereits industrialisierte diskontinuierliche Fertigung an.

Basis für das Herstellverfahren ist das Intervallheißpressen für Hohlprofile (CBM), das die Herone-Gründer bereits als wissenschaftliche Mitarbeiter am ILK zum Patent angemeldet haben. Es kombiniert das Blasform-Verfahren mit dem Continuous Compression Molding (CCM) und ermöglicht so die kontinuierliche, ressourcenschonende und effiziente Fertigung von Hohlprofilen aus faserverstärkten Kunststoffen mit veränderlichen Lagenaufbauten oder Querschnitten.


» Mehr Infos zum Unternehmen im Firmenland: Herone

» Mehr Infos zum Unternehmen im Firmenland: Institut für Leichtbau und Kunststofftechnik (ILK)


Quelle und weitere Infos: Konstruktionspraxis, Composites United.com, Inpro

Comments are closed, but trackbacks and pingbacks are open.