Rackwitz steigert Verarbeitung von recyceltem Aluminium

Rackwitz steigert Verarbeitung von recyceltem Aluminium

Das Recycling- und Umschmelzwerk von Hydro in Rackwitz bei Leipzig wird künftig deutlich mehr recyceltes Aluminium verarbeiten. Die neue, 40 Millionen Euro teure Produktionsanlage in Rackwitz soll im erste Quartal 2023 in Betrieb gehen. Hydro wird dann sein gesamtes Portfolio an Schmiedebolzen mit großem und kleinem Durchmesser sowie die Umarbeitung der Prozessschrotte von Kunden anbieten können.

Diese Aluminiumbolzen weisen einen kleineren Durchmesser sowie eine bessere Oberflächenqualität auf als traditionelle Rundbarren/Pressbolzen und können direkt zu hochwertigen Automobilkomponenten verarbeitet werden. Das Projekt in Rackwitz ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg des Unternehmens, die Verwendung von recyceltem Aluminium bis 2025 zu verdoppeln.

Bild oben: Die erweiterte Recyclinganlage in Rackwitz wird voraussichtlich 2023 mit der Produktion beginnen. (Quelle: Hydro)


Quelle und weitere Infos: Pressemitteilung, Alu-Web

Comments are closed, but trackbacks and pingbacks are open.