Circular Economy: Am OHLF wird jetzt gefräst

Circular Economy: Am OHLF wird jetzt gefräst

Mit einer Fräsmaschine AX 300 R von Deckel Maho Pfronten erweiterte die Open Hybrid LabFactory ihren Maschinenpark. Ihr Einsatzgebiet werden Forschungsarbeiten zum Thema Kreislaufwirtschaft von Automobil-Bauteilen sein. Eine Hochleistungsabsaugung für Späne und Stäube sorgt für Arbeitssicherheit. Die Inbetriebnahme der Anlage soll bis Anfang Februar erledigt sein.

Der Arbeitsraum misst der Fräsmaschine misst 3.000 x 1.600 x 650 mm. Es können Werkstücke bis zu 1.500 kg bearbeitet werden. Die 20 kW Hauptspindel mit maximal 24.000 1/min. bearbeitet das Werkstück präzise und 30 Plätze im Werkzeugmagazin lassen Raum für viele unterschiedliche Bearbeitungsmöglichkeiten.

Das besondere Maschinenkonzept ist für das Bearbeiten von Leichtbaustrukturen ausgelegt und zeigt sich hochflexibel auch für Werkstoffkombinationen in hybriden Bauteilen. Dadurch entstehen viele neue Möglichkeiten, weitere Prozessschritte in eine bestehende Forschungskette einfließen zu lassen. Besondes die Forschungen zum Thema Kreislaufwirtschaft sollen von der Erweiterung profitieren, weil die Maschine im Hinblick auf eine Demontage von Bauteilen flexibel und intelligent einsetzbar ist. Die Fräsmaschine wird vorerst in den Projekten Hyfive (BMBF) und Zircle (BMBF) genutzt.

Bild oben: Die Open Hybrid LabFactory wird 2022 spürbar mehr auf das Thema Kreislaufwirtschaft eingehen und hat dafür eine neue hochflexible Fräsmaschine aufgestellt. (Quelle: OHLF)


Quelle und weitere Infos: Pressemitteilung

Firmenland

Comments are closed, but trackbacks and pingbacks are open.