Materialdaten für Hochleistungs-Faserverbundwerkstoffe

Das Eureka-Projekt PolyModSim widmet sich grenzüberschreitend den Materialdaten für Hochleistungs-Faserverbundwerkstoffe. Die beiden tschechischen Firmen Megatech und Comtes FHT arbeiten mit dem KIMW (Kunststoff-Institut Lüdenscheid) und Matplus an der Verbesserung dieser Werkstoffklasse für den Leichtbau.

Das Projekt verfolgt zwei Ziele:

  1. Realisierung von Leichtbaupotenzialen durch die genannten Hochleistungsverbundwerkstoffe als Schwerpunktthema des Kunststoff-Instituts Lüdenscheid und die
  2. Schaffung digitaler Materialmodelle mit zugehöriger Prozessunterstützung für die Digitalisierung im Umfeld von Industrie 4.0 als Schwerpunktthema der Matplus

Der Fokus liegt jeweils auf der praktischen Umsetzung der Ergebnisse in der industriellen Anwendung bei mittelständischen Unternehmen. Als Rückgrat für den digitalen Datenaustausch dient eine Instanz des Werkstoffdatensystems der Matplus, EDA. Diese cloudbasierte Plattform unterstützt den gesamten Prozess von der Akquisition der Daten aus der Werkstoffprüfung über die Datenkonsolidierung und -auswertungen bis zur Erzeugung von Materialkarten für die Simulation der Fertigungsprozesse und mechanischen Eigenschaften der Bauteile.

Bild oben: Das Eureka Projekt PolyModSim: grenzüberschreitende Leichtbauforschung mit Hochleistungsverbundwerkstoffen (Quelle: pixel2013 | Pixabay)


Quelle und weitere Infos: Pressemitteilung

Firmenland

Comments are closed, but trackbacks and pingbacks are open.