FACC: Forschen am Leichtbau der Zukunft

FACC: Forschen am Leichtbau der Zukunft

Thermoplastische FVK sind vor allem für die sich dynamisch entwickelnde Urban Air Mobility interessante Leichtbau-Werkstoffe (Quelle: FACC)

Im TPRC ThermoPlastic composites Research Center in Enschede, Niederlande, arbeiten führende Technologieunternehmen an den Leichtbauwerkstoffen für die Luftfahrt der Zukunft: thermoplastischen Faserverbundkunststoffen.

Neben der gerade beigetretenen FACC arbeiten dort Boeing, Spirit AeroSystems, Collins Aerospace und GKN Aerospace zusammen. Besonders interessant ist für die Unternehmen die kurze Herstellzeit der Bauteile aus TP-FVK.

Denn mit thermoplastischen Faserverbundkunststoffen können Kosten und Energie bei der Herstellung eingespart werden – ein wichtiger Wettbewerbsvorteil bei der Entwicklung von Bauteilen für die sich dynamisch entwickelnde Urban Air Mobility. Die Bandbreite möglicher Lösungen reicht dabei von Trag- und Steuerflächen bis hin zu Kabinenbauteilen.

René Adam (Quelle: FACC)

„Belastbarkeit, Gewichtsreduktion, Verarbeitbarkeit, Recyclingfähigkeit sowie Wirtschaftlichkeit: Die Anforderungen an Materialien für den Flugzeugbau und im Bereich der Drohnen sind extrem hoch. Die nun gemeinsam mit internationalen Partnern erforschten Materialien haben diesbezüglich ein enormes Potential. Die Fertigung mittels thermoplastischen Faserverbundwerkstoffen ist mittlerweile eines der Herzstücke der Material- und Prozessforschung im Aerospace-Bereich geworden.“
René Adam, Direktor Forschung und Technologie, FACC.

Bild oben: Mit dem Beitritt zum internationalen Forschungsnetzwerk TPRC geht FACC einen wichtigen Schritt. (Quelle: FACC)


Quelle und weitere Infos: PressemitteilungWirtschaftszeit Wien

Comments are closed, but trackbacks and pingbacks are open.