Fraunhofer WKI stärkt Kooperation mit IfBB

Das Fraunhofer WKI und das IfBB – Institut für Biokunststoffe und Bioverbundwerkstoffe der Hochschule Hannover arbeiten künftig noch enger zusammen. Auf dem Campus Ahlem der Hochschule Hannover entsteht dazu derzeit ein neues Bürogebäude, in dem Forschende des Anwendungszentrums „Hofzet“ des Fraunhofer WKI und des IfBB unter einem gemeinsamen Dach Büro- und Besprechungsräume haben werden. Die Bauarbeiten für das neue Bürogebäude mit ca. 460 qm Grundfläche auf drei Etagen haben im Mai 2021 begonnen. Mit dem Innenausbau soll Anfang 2022 begonnen werden.

Das Anwendungszentrum „Hofzet“ des Fraunhofer WKI ist auf dem Campus der Hochschule Hannover angesiedelt und steht in enger Verbindung zum IfBB – Institut für Biokunststoffe und Bioverbundwerkstoffe der Hochschule. Beide Institutionen betreiben ein gemeinsames Technikum sowie diverse Labore in den Bereichen Kunststoff- und Faserverbundtechnik. Aus der Kooperation zwischen Holz- und Kunststoffexperten entstehen neue Werkstoffe und Anwendungen für hybride (Bio‑) Faserverbundwerkstoffe. Ein besonderer Fokus liegt hierbei auf energie- und ressourcenschonenden Leichtbaulösungen.

Die Wissenschaftler werden in dem neuen Gebäude die Forschungsgebiete Nachhaltigkeit, Werkstoffentwicklung, Bauteilentwicklung sowie Kreislaufwirtschaft und Recycling gemeinsam bearbeiten. Die Forschungsergebnisse werden einen Beitrag zur Bioökonomie leisten– zum Beispiel als Leichtbauteile in Fahrzeugen. Neben der Mobilitätsbranche können die Resultate auch in der Logistik-, Sport- und Recyclingbranche eingesetzt werden.

Bild oben: Am Standort Hannover des Fraunhofer WKI entsteht auf dem Campus Ahlem ein neues Bürogebäude. Quelle: Fraunhofer WKI/René Schaldach) 


Quelle und weitere Infos: Pressemitteilung, Plasticker

Comments are closed, but trackbacks and pingbacks are open.