Das Unternehmen Leichtbauzentrum Sachsen arbeitet gemeinsam mit Wissenschaftlern des Instituts für Textilmaschinen und Textile HochleistungswerkstofftechnikWeiterlesen

Die generative Fertigung mit Faserkunststoffverbunden birgt eine hohes Potential für den Multimaterial-Leichtbau und vor allemWeiterlesen

Das Verbundprojekt XeroPul an der TU Dresden widmet sich beim Binderauftrag der Frage, wie PulverbindersystemenWeiterlesen

Als Ziel künftiger Forschungsarbeit rief Prof. Maik Gude (ILK Dresden) auf dem diesjährigem Forel KolloqiumWeiterlesen

Im Super-Tooler-Projekt der TU Dresden soll es möglich werden, großformatige Formwerkzeuge für die Composite-Verarbeitung additivWeiterlesen

Prof. Yordan Kyosev hat die Professur für Konfektionstechnik mit ihrer neuen Benennung „Montagetechnik für textileWeiterlesen

Forscher des Instituts für Leichtbau und Kunststofftechnik (ILK) der TU Dresden haben erprobt, wie SchaumstoffeWeiterlesen

Verbundwerkstoffe mit magnetischen Eigenschaften auf Polymerbasis lassen sich extrudieren, spritzgießen oder als induktive Komponente verbauen undWeiterlesen

Additive Fertigungsverfahren bauen rasch komplexe Strukturen auf. Der schichtweise Materialauftrag, etwa von Aluminiumlegierungen, führt jedochWeiterlesen

Das Research Center Carbon Fibers (RCCF) der TU Dresden – gegründet 2016 – hat einWeiterlesen

Additive Fertigungsverfahren eignen sich besonders für die Herstellung von Multimaterial-Leichtbauprodukten. Doch obwohl die in denWeiterlesen

Mehr als 20 Einrichtungen und Verbände aus Wissenschaft und Wirtschaft haben sich auf ein PositionspapierWeiterlesen